Warum du die Musik für deine Show NICHT von YouTube downloaden solltest

Immer wieder höre ich, dass viele Trainer die Lieder für ihre Performance von YouTube downloaden. Einfach, schnell und vor allem kostenlos soll es sein. Gerade die Generation-Streaming fragt sich, wie sie die Musik von beispielsweise Spotify in ihre Schnittsoftware bekommen. In diesem Beitrag erkläre ich dir die Nachteile eines YouTube-Downloads und wie du stattdessen vorgehen solltest.

Das Konzept und das Tracklisting für die neue Show stehen. Die Audio-Software ist auch bereit und es fehlen nur noch die Lieder als Audiodateien. Für viele ist es jetzt der einfachste Weg die Lieder von YouTube herunterzuladen. Daraus entstehen allerdings große Nachteile für dich und deine Show.

1) Qualität

Das Ausgangsmaterial für deine Showmusik sollte die bestmögliche Audioqualität haben. Idealerweise sind das Dateien die unkomprimiert sind, also beispielsweise .WAV oder .AIFF Dateien.

Warum ist das so wichtig? Wenn du Audiodateien von geringer Qualität verwendest wird der Zuschauer der Performance nicht optimal von der Musik getragen. Möglicherweise sind einige Lieder leiser als gewohnt oder es fehlt ihnen an Frequenzen wie Höhen oder Bässe. Gerade bei Events mit kraftvollen Soundsystemen ist das fatal, denn der Zuschauer ist es gewohnt laute und klare Musik zu hören. Ist dies nicht der Fall so wird er dadurch von der Show abgelenkt und du verschenkst wertvolle Pluspunkte für deine Performance.

Auf YouTube wirst du in der Regel keine unkomprimierte Dateien finden. Meistens laden die Plattenfirmen, um sich vor Raubkopien zu schützen, bereits komprimierte Dateien in geringer Qualität hoch, abgesehen davon, dass YouTube selbst auch noch mal komprimiert. Das bedeutet im Bezug auf die Qualität ist YouTube immer die schlechteste Wahl.

2) Musikbranche

Es gibt viele Artikel im Netz darüber ob das downloaden von Musik auf YouTube illegal ist. Meine Meinung ist, illegal oder nicht, es schadet der Musikbranche! Die Musik ist käuflich zu erwerben und somit entsteht, auch wenn es nur für den privaten Gebrauch ist, ein Schaden.

Wenn ihr die Musik kauft, unterstützt ihr außerdem die Künstler und tragt somit dazu bei, dass sie neue großartige Musik produzieren werden. Das ist ein Kreislauf den man meines Erachtens immer unterstützen sollte, denn jeder hat etwas davon. Gerade für No-Name Künstler und Plattenlabels zählt oft jeder Download.

3) Viren

Egal ob ihr für die YouTube Downloads ein Programm benutzt, oder es direkt über den Browser konvertiert. Die Websites, die diesen Service anbieten, sind meines Erachtens immer extrem schmierig. Ich bin kein IT-Experte, aber es ist glaube ich kein Geheimnis, dass man sich über solche Seiten Viren, Trojaner oder sonstigen Schmutz einfangen kann.

Woher bekomme ich nun meine Musik?

Es ist ganz einfach: Kauf die Musik im Download Store deiner Wahl. Egal ob iTunes, Google Play, Amazon Music oder Musicload. Hier ist die Musik meistens zwar komprimiert, aber dennoch in ausreichender Qualität.

Wenn du wie oben erwähnt unkomprimierte Musik kaufen möchtest, kannst du die Lieder im elektronischen Bereich bei beispielsweise Beatport oder Traxsource erwerben. Im Pop Bereich unter anderem bei Highresaudio.

Der einfachste Weg an unkomprimierte Musik zu kommen ist allerdings sie von CD zu importieren. Auf CD wird die Musik immer in voller Qualität gebrannt. Wenn du diese unkomprimiert auf deinen Computer importierst erhältst du als Ergebnis die bestmögliche Qualität.

Fazit

Musik von YouTube herunterzuladen bringt so viele Nachteile mit sich, dass man damit das Ziel seiner Show gefährdet. Lieber investierst du ein paar Euro in hochqualitative und legale Musik, schaffst somit gleich mehrere Probleme aus dem Weg und unterstützt oben drauf noch die Künstler zu deren Musik du schließlich performst. Gerade Anfängern kann dies ohne großes Know How immense Vorteile bringen.

WIE DENKST DU DARÜBER?